Gerne nehmen wir Sie auf Anfrage in unseren Presseverteiler auf.

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter 089/23 88 98 -15 oder über Ihre E-Mail an presse@fidura.de

Bericht zum Geschäftsjahr 2016
- FIDURA Private Equity Fonds -

- Beständig hohe Auftragslage der Beteiligungen
- Erfolgreicher Verkauf der Beteiligung WEBfactory
- Zugewinn 20%
- Ausbuchung der Beteiligung Fries Research & Technology GmbH

26.04.2017

2016 - Das Wichtigste auf einen Blick

Portfoliounternehmen
Obwohl der Ausblick für 2016 und die Stimmung der Private Equity Branche Anfang 2016 eher verhalten ausfiel und auch mit gewissen Befürchtungen für eine schwächere Weltwirtschaft einherging, war sowohl die Weltwirtschaft (+ 3,1 %; keine Änderung zum Vorjahr) als auch die konjunkturelle Lage in Deutschland im Jahr 2016 durch ein solides und stetiges Wirtschaftswachstum gekennzeichnet (BIP; + 1,9 %;
Vorjahr: + 1,7 %). Auch Portfoliounternehmen der FIDURA Fonds konnten 2016 ein gutes Umsatz- wachstum erwirtschaften (s. weitere Details unten bei "Entwicklung der Portfolio-Unternehmen im Jahr 2016“).

Am 22.12.2016 konnte mit Erfolg das Portfolio-Unternehmen WEBFactory GmbH an die Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL) verkauft werden.

Die Beteiligung FRT, Fries Research & Technology GmbH (FRT) wurde aufgrund der Insolvenz (Insolvenzantragstellung am 22.04.2016) aus dem Portfolio der Fonds ausgebucht.

Zugewinn (Angaben übergreifend für alle FIDURA-Fonds) / Leistungsbilanz
Per 31.12.2016 konnten etwa 67 % der den Fondsgesellschaften zugeflossenen Mittel wieder erwirtschaftet werden. Bezogen auf das bisher über alle Fondsgesellschaften investierte Kapital konnte ein Zugewinn von etwa 20 % erzielt werden.
Beide Werte berücksichtigen die Zuflüsse aus der Veräußerung der Anteile der Fonds an SensorDynamics AG und WEBfactory GmbH, die Ausbuchung der Beteiligung FRT, die Rückkaufswerte aus der Kapitalabsicherung über Versicherungen (Fonds 1-3) und die Wertänderungen der aktuellen Beteiligungen, gemessen an Umsatzerlösentwicklung im Vergleich zum Investitionsbeginn.
Der diesjährige Zugewinn-Wert erreichte aufgrund der Ausbuchung der Fries Research & Technology GmbH, trotz des erfolgreichen Verkaufs der WEBfactory GmbH, in etwa den Vorjahreswert.

Entwicklung der Absicherungskomponente (Fonds 1-3)
Bezüglich der weiteren Umsetzung der optionalen, versicherungsbasierten Kapitalabsicherungsstrategie der Fonds 1-3, ist das Fondsmanagement im Hinblick auf die ausgewählten Versicherungspartner auch für 2017 positiv gestimmt, da die bisherigen Ergebnisse der zugrunde liegenden Versicherungspolicen stabil im Plan liegen.

Stand Vertrieb des FIDURA-Fonds 4
Die Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bezüglich der Anlagebedingungen der noch nicht platzierten FIDURA Rendite Sicherheit Plus Ethik 4 GmbH & Co. KG wie auch die Genehmigung der Vertriebsanzeige sind noch ausstehend.
Die bereits platzierten FIDURA Fonds 1-3 sind davon nicht betroffen.

Investitionstätigkeit 2016

Kauf der Beteiligungen
2016 wurden keine Investitionen in neue Unternehmen getätigt, vielmehr lag der Augenmerk auf Folgefinanzierungen der bestehenden Portfoliounternehmen.
Das Fondsmanagement hat 2016 bewusst auf Neuinvestitionen verzichtet, da die potenziellen Beteiligungsunternehmen entweder zu hohe Bewertungsvorstellungen hatten oder anderweitig die Beteiligungskriterien der Fonds nicht erfüllten.

Verkauf der Beteiligungen
Am 22. Dezember 2016 haben der FIDURA Vermögensbildungs- und Absicherungsfonds (Fonds 1) und der FIDURA Rendite Plus Ethik Fonds (Fonds 2) ihre Anteile an der WEBfactory GmbH mit Erfolg an die Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL) veräußert (s. Pressemitteilung).
Durch die Transaktion konnte eine weitere Ausschüttung für die Anleger generiert werden - die erzielte Rendite beträgt 10 % p.a. auf Einzelinvestmentebene.
Als strategischer Investor wird das Versorgungsunternehmen TWL mit den hochinnovativen Energie-Management-Softwarelösungen von WEBfactory mehr digitalen Service für seine eigenen Geschäftskunden anbieten – im Gegenzug erhält WEBfactory neue Wachstumschancen durch Nutzung bestehender Vertriebskanäle des Käufers.
Die aus dem Verkauf der WEBfactory resultierenden Spendengelder belaufen sich auf etwa 75.000,00 EUR. Diese werden in den Folgejahren wohltätigen Zwecken in Deutschland zukommen.

Entwicklung der Portfolio-Unternehmen im Jahr 2016

Das Portfoliounternehmen WEBfactory GmbH (www.webfactory-i4.de) wurde am 22. Dezember 2016 an die Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL) verkauft (s. oben).
Aus einer kleinen Softwareschmiede, in die wir 2006 investiert haben, wurde zunehmend einer der führenden Anbieter webbasierter Automatisierungssoftware für den Maschinen- und Anlagenbau, der Gebäudeautomatisierung und des Energie-Monitoring.
Anbei eine kurze Übersicht über die wichtigsten Entwicklungsschritte der WEBfactory GmbH, die u.a. mithilfe der FIDURA Private Equity Fonds möglich waren:

  • Mit dem zugeführten Kapital wurde eine neue Corporate Identity eingeführt und die Vertriebsstruktur verbessert, u.a. durch die Optimierung des Lizenzmodells, durch eine neue Niederlassung und durch die Einführung eines leistungsfähigen Customer-Relationship-Management-Systems.
  • Es wurden neue Produkte entwickelt und im Wachstumsmarkt Energiemanagement zu einer technologisch führenden Lösung ausgebaut. Im Besonderen konnte das Unternehmen sehr schnell den Zukunftsmarkt Industrie 4.0 mit der neuen Produktgeneration adressieren.

Die Produktionskapazitäten des Portfoliounternehmens mechatronic Systemtechnik GmbH (www.mechatronic.at) waren 2016 – wie schon im Vorjahr – voll ausgelastet und der Auftragsbestand und Umsatz befinden sich weiter auf Rekordniveau. Neben der stabil hohen Nachfrage nach den Standardprodukten konnte sich auch das Komponentengeschäft sehr positiv entwickeln. Diese hervorragende Entwicklung unterstreicht die positiven Auswirkungen einer Professionalisierung des Unternehmens aber auch die technische Einzigartigkeit seiner Produkte in einem stark wachsenden Markt der Halbleiterindustrie.
Ende 2016 verfügte das Unternehmen bereits über zwei wesentliche Stützpunkte in Asien und zwar Mechatronic Asia Pte. Ltd. in Singapur (Tochterfirma gegründet in 2015) und Mechatronic Systemtechnik Sdn Bhd. in Malaysia (Tochterfirma gegründet in 2016).

Der Umsatz der m2p-labs GmbH (www.m2p-labs.com) konnte im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht werden. Die sehr gute Umsatzentwicklung ist der ungebrochenen Nachfrage nach den m2p-labs-Produkten sowohl aus den USA als auch aus Europa zu verdanken. Aber auch andere internationale Märkte gewinnen zunehmend an Bedeutung - diesem Umstand trug die m2p-labs GmbH bereits in 2015 Rechnung und erweiterte adäquat ihr Distributionsnetzwerk.
2016 reagierte m2p-labs auf die neuen Marktchancen in Asien mit der Eröffnung einer Tochtergesellschaft in Hongkong (gegründet am 26. Oktober 2016) und der Einstellung eines Area Sales Managers für das internationale Geschäft außerhalb Europas.

Über FIDURA Private Equity Fonds

Die FIDURA Private-Equity-Fonds investieren in Technologieunternehmen vornehmlich im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Der Fokus liegt dabei auf Unternehmen, die ihre Start-Up-Phase bereits erfolgreich abgeschlossen haben und in eine Wachstumsphase eintreten. Das Fondsmanagement begleitet dabei die Unternehmen nicht nur als Kapitalgeber, sondern auch als Coach und Sparringspartner. Alle Unternehmen müssen dabei klar definierte ethische, soziale und ökologische Standards erfüllen.

FIDURA wurde 2001 von erfahrenen Unternehmern und Kapitalmarktspezialisten als unabhängiges Beratungs- und Emissionshaus für Private Equity gegründet. Seit 2004 initiiert FIDURA geschlossene Private-Equity-Publikumsfonds. Das Emissionshaus konnte bis heute Fonds im Gesamtvolumen von rund 110 Mio. EUR platzieren, mit über 4.000 Privatanlegern.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Ingrid Weil
089/ 23 88 98 15
ingrid.weil@fidura.de