Ethik und Rendite gehen bei den FIDURA-Fonds Hand in Hand.

Warum das so ist, erklären wir Ihnen gerne unter 089/23 88 98 -10 oder rebecca.seck@fidura.de bzw. martina.hubkova@fidura.de

Ethik und Nachhaltigkeit bei den FIDURA Private Equity Fonds:
Investieren und dabei Verantwortung zeigen ...

FIDURA-Fonds beteiligen sich ausschließlich an Firmen, deren Management sich zur Einhaltung bestimmter ethischer Kriterien und einer nachhaltigen Unternehmensführung verpflichtet. Und zwar ohne dass die Rendite darunter leidet. Denn attraktive Renditen und nachhaltiges Wirtschaften schließen sich keineswegs aus, im Gegenteil.

Die Kriterien, die die FIDURA-Fonds unter Nachhaltigkeitsaspekten an Unternehmensbeteiligungen anlegen, entsprechen in weiten Teilen den Kriterien des "Natur-Aktien-Index" (NAI) und der "Darmstädter Definition" nachhaltiger Geldanlagen. Hier erfahren Sie mehr zu unseren Nachhaltigkeitskriterien.

FIDURA-Fonds investieren grundsätzlich nicht in Unternehmen, die z.B.

  • soziale oder ethnische Minderheiten diskriminieren,
  • Kinderarbeit unterstützen,
  • Rüstungsgüter erzeugen oder vermarkten,
  • Tabak, Alkohol oder pornographische Inhalte produzieren,
  • umweltschädigende Produktionsmethoden einsetzen.

Warum nachhaltig wirtschaften?
(bitte hier klicken)

Immer mehr Unternehmen sind erfolgreich, weil sie neben wirtschaftlichen Zielgrößen auch ethische Kriterien in ihr Geschäftsmodell integrieren. Sie sind dadurch nicht nur innovativer, sondern sichern sich auch die Loyalität ihrer Kunden und Mitarbeiter.

Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen agieren mit mehr Weitsicht und vermeiden dadurch Risiken. Dadurch verschaffen sich ethisch agierende Unternehmen einen Vorsprung am Markt und sichern sich damit zusätzliche Geschäftschancen.

Ethik- und Nachhaltigkeitsbeispiele aus unserem Portfolio:

Die Geräte von m2p-labs ermöglichen durch Biokatalysatoren Hochselektion von Molekülen und sorgen so für weniger Abfallprodukte

m2p-labs

Die Industrie stellt ihre Produktionsprozesse zunehmend von ölbasierten auf nachwachsende Rohstoffe um. m2p-labs fördert diese "Bioökonomie" mit seiner Technologie. Durch die schnellere Etablierung von Bioprozessen, die auf die Anwendung von Werkzeugen der Natur (Enzyme) basieren, können biotechnologische Verfahren unter milden Bedingungen und umweltverträglich betrieben werden.

m2p-labs liegt auch die Ausbildung von biotechnologischen Fachkräften sehr am Herzen, daher bietet die Firma geeignete Schüler- und Studentenpraktika sowie die Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten im Hause an.

Durch die Entwicklung neuartiger Dünnwafer-Handlingsysteme trägt das Unternehmen wesentlich dazu bei, die Ausschußrate in der Wafer-Produktion zu minimieren

Mechatronic Systemtechnik

Dank neuester Technologie von Mechatronic Systemtechnik können Brüche, Kratzer und Verunreinigungen und damit unnötige Mehrproduktion in der Halbleiter-Industrie weitgehend vermieden werden. Der verringerte Ressourceneinsatz schon nachhaltig die Umwelt.

Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen das ethische Handeln seiner Mitarbeiter, indem es insbesondere behinderte Arbeitnehmer fördert und hohe Barrierefreiheit bietet.

Das Unternehmen ist im Jahr 2010 nach der Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert worden.